Tischlerei Nast
Ihr Tischler in Goldberg

Außentüren

Haustüren gelten als Visitenkarte des Eigenheims. Wichtig bei der Auswahl: Fassade, Fenster und Haustür sollten bestmöglich miteinander harmonieren und ein stimmiges Ganzes ergeben.

Doch die Zeiten, in den hauptsächlich die Außenoptik passen sollte, sind lange vorbei: Moderne Haustüren müssen mehr können – viel mehr! Egal, ob ein Entree für einen trendig-modernen Neubau oder eine klassische Variante bis hin zum Landhausstil benötigt wird – die Ansprüche wachsen.

Heute wird zusätzlich viel Wert auf Bedienkomfort, Innen- und Außendesign, Qualität, Energieeinsparung, Langlebigkeit und Einbruchhemmung gelegt. Außerdem soll die Tür auch noch wartungsarm und pflegeleicht sein.

Als Grundmaterialien kommen derzeit hauptsächlich

 zum Einsatz.

 
Im hochwertigen Bereich findet man vorwiegend Holz- bzw. Holz-/Alu- und Aluminium- Haustüren. Sie besitzen eine Bautiefe von 70-80 Millimetern und haben zwei Dichtungsebenen.

Um einen stolperfreien Eintritt zu gewährleisten, werden überwiegend flache Bodenschwellen ausgewählt. Glaseinsätze in den Füllungen und Ganzglasfüllungen bestehen unbedingt aus Wärmedämmglas.

Wo geht der Trend hin?

Bei den Farben sind sand- bzw. quarzfarbig, braun, weiß, schwarz/anthrazit sowie grün und rot gefragt. Beim Design überwiegen klare Linien, ein- und beidseitig Flügel überdeckende Füllungen, gebürstete Oberflächen im Holzhaustürbereich und Ganzglasfüllungen. Aber auch Applikationen aus Edelstahl, Echtholz und Echt­stein sowie Design-Türgriffe sind zeitgemäße Hingucker. Bei den verwendeten Gläsern werden besonders De­sign­gläser, farbige Gläser und sandgestrahlte bzw. lackierte Gläser nachgefragt. Auch mit Digitaldruck behandelte Gläser und eine ganz besondere technische Raffinesse: LED-Leuchten in den Türen, die für außergewöhnliche Lichteffekte sorgen, machen jede Tür zu einem individuellen Einzelstück.


Komfort und Sicherheit

Beim Thema Sicherheit zeigen moderne Haustüren, was in ihnen steckt. Verdeckt liegende Drehbänder – nicht sichtbar und absolut pflegeleicht – sind ebenso er­hält­lich, wie automatisch verriegelnde Mehr­fach­schlösser und eine Zutrittskontrolle mittels Fingerprint oder Trans­ponder. Letztere hat den Vorteil, dass man nicht immer nach dem Schlüssel suchen muß oder dass die Kinder auch ohne eigenen Schlüssel die Tür öffnen können. Pflicht beim Türenkauf sollte die Einbruchhemmung nach Widerstandsklasse 2 sein.

Damit Ihre Investition in eine handwerklich gefertigte Tür auch durch lange Haltbarkeit belohnt wird, hier einige Hinweise:

  • Richtlinie Beschläge für Fenster und Fenstertüren (VBHE), Stand  12.11.2009, Gütegemeinschaft Schlösser und Beschläge e.V. [Richtlinie für Beschläge]